de / en
/thumbs/800×800×c/speaker/2021/02/1612199536_Astrid-Csuraji-01.jpeg
Astrid Csuraji
Gründerin und Geschäftsführerin von tactile.news

Astrid Csuraji experimentiert im Internet der Dinge. Zusammen mit Jakob Vicari hat sie dazu das Start-up tactile.news gegründet. Gemeinsam bringen sie Nachrichten für Kinder auf  vernetzte Spielzeuge. Als kreatives Kampagnenteam bringen sie Journalismus auch mal auf die Straße, so wie bei “Wem gehört Lüneburg”, dem Crowdsourcing-Projekt von Landeszeitung und CORRECTIV. Als Trainerin unterrichtet Astrid junge Journalisten im Umgang mit Daten und Smartphones und entwickelt innovative Projekte für Journalistenschulen.

12:15-13:15
// Martin Wikelski, Max-Planck-Institut
// Hans Hack, Webentwickler
Moderation: Astrid Csuraji, tactile.news
Dabei sein!
(Buchung über unseren Partner MFG)

Die Journalism of Things Conference 2021 findet coronabedingt via Zoom statt. Teilnehmer erhalten die Zugangsdaten per eMail. Es gibt zwei Arten von Tickets: Das Basis-Ticket berechtigt zur Nutzung sämtlicher Streams, Plus-Ticketinhaber bekommen ein Hardwarepaket und können in den Workshops sofort mitbasteln.

Basis-Ticket: 25€

Zugriff auf sämtliche Talks und Workshops, auch als Aufzeichnungen nach der Konferenz verfügbar.

Plus-Ticket: 75€

Zugriff auf sämtliche Talks und Workshops, auch als Aufzeichnungen nach der Konferenz verfügbar. Außerdem ein Hardwarepaket im Wert von 150 Euro. Darin enthalten sind alle Bauteile, die man bei den Workshops braucht: Octopus-Platine, Sensor für eine CO2-Ampel, ein Geschwindigkeitsmesser, ein Fitnessarmband sowie Bauteile für den Mikroplastiksammler.